Zweitägige Schulreise MS 20

Schulreise Mittelstufe 2020

Am Donnerstagmorgen war es soweit: Die langersehnte zweitägige Schulreise konnte endlich beginnen. Wir besammelten uns um 08.15 Uhr vor dem Kindergarten mit unseren Velos. Um halb neun Uhr fuhren wir mit unseren Lehrerinnen und Begleitpersonen los und trafen bei der Brücke in Eberswil die restlichen Schüler. Nach zwei kleineren Pausen erreichten wir unser erstes Etappenziel, wir durften nämlich im Garten eines Privathauses picknicken. Frisch gestärkt fuhren wir weiter. Wir alle fanden es sehr schade, dass wir nicht mit dem Schiff fahren konnten, doch unsere Lehrpersonen hatten eine Überraschung für uns bereit. Sie führten uns zu einem Pumptrack, juhuiii! Das war mega cool, die meisten von uns empfanden das als Highlight des Tages. Hier konnten wir uns austoben und rasten Runde um Runde. Zum Glück verletzte sich niemand ernsthaft. Einige assen noch einmal etwas, nun machten wir uns auf die restliche Strecke, gespannt auf unser Lagerhaus am See.

Bei unserer Ankunft wurden wir von der Hausbesitzerin und ihrem freundlichen Hund begrüsst. Nun durften wir gruppenweise unsere Zimmer beziehen. Nach kurzer Zeit trafen wir uns wieder und marschierten zum Bahnhof, wo wir mit dem Zug nach Kreuzlingen ins Planetarium fuhren. Ich fand es sehr interessant, dass wir dort in einer runden Filmkuppel sitzen und Vieles über das Universum lernen konnten. Nach unserer Rückkehr mit dem Zug zum Lagerhaus packten wir unseren Znacht ein und spazierten zum Brätelplatz am See, wo unserer früherer Zivi Herr Brennwalder uns mit einem knisternden Feuer empfing. Der sonnige Tag ging langsam zu Ende und wir waren froh, dass wir Jacken und Pullover mitgenommen hatten. Nun kehrten wir zurück in unser Lagerhaus und sangen noch ein paar Lieder. Bevor die Nachtruhe begann, durften wir in unseren Zimmern noch eine Zeit lang schwatzen und spielen. Die Lehrpersonen kamen einige Male in die Zimmer, um zu versuchen, die Nachtruhe durchzusetzen.

Am nächsten Tag war ich putzmunter. Im Campingstübli gab es Frühstück, danach räumten wir unsere Zimmer auf und packten unsere sieben Sachen. Als wir parat waren, fuhren wir mit Sack und Pack und unseren Velos zu einer vereinbarten Stelle, wo unser Hauswart Doli unsere Velos und unser Gepäck auflud und alles zurück zum Schulhaus brachte. Mit unserem Tagesrucksack marschierten wir zum Lokorama, wo wir in unsere drei Klassen aufgeteilt wurden. Wir konnten alte Züge und Lokomotiven anschauen und zum Teil hineingehen. Einige davon sind sogar noch funktionsfähig und werden für Events wie Hochzeiten eingesetzt. Wir konnten auch mit einem Gefährt auf einem Gleis fahren, das wir selber antreiben mussten. Auch konnten wir uns mit einer Modelleisenbahn herumchauffieren lassen. Weil das Wetter nicht so schön war, konnten wir leider nicht in die Badi Romanshorn gehen, was einige, unter anderem auch ich, schade fanden. Dafür durften wir Minigolf spielen gehen. Wir konnten jedoch nicht alle Bahnen abschliessen, da wir auf den Bahnhof eilen mussten, um nach Bischofszell zu fahren. Hier erwartete uns bereits das Postauto, das uns zurück zum Hoferberg brachte, wo wir von unseren Müttern empfangen wurden. Schade ist diese tolle Schulreise schon zu Ende.

Simon Peter, 6. Klasse

Eindrücke der Reise


Kontakt

Primarschule Hoferberg
Hoferberg 4
9225 Wilen-Gottshaus

Schulhaus | 071 422 29 55
Kindergarten | 071 422 58 91
Schulleitung | 071 422 26 77
Hauswart | 078 631 53 97

Pause:
09.35-10.00 Uhr

Beste Telefonzeiten:
07.30-08.00 Uhr / 11.35-13.10 Uhr / ab 14.50 Uhr